10 häufige Fehler im Blackjack

Es gibt einige Dinge, die man beim Blackjack falsch machen kann. Falsche Vorstellungen und psychologische Fehler führen zu Enttäuschung. Deshalb sollte man folgende 10 Fehler tunlichst vermeiden, wenn man Blackjack spielt.

Fehler 1: Auf Möglichkeit und nicht auf Wahrscheinlichkeit setzen
Ein großer Jackpott garantiert noch lang keinen großen Gewinn. Wenn die Chancen 1:14o.000.000 sind, wie ein Hauptgewinn im Lotto, sollte man nur einen Euro investieren, wenn der Gewinn 140 Millionen ist.

Fehler 2: Trends und ausgleichende Gerechtigkeit

Wenn beim Roulette oft hintereinander rot kommt, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass als nächstes Schwarz kommt nicht ! Vor jeder Drehung ist die Wahrscheinlichkeit von ROT und SCHWARZ genau gleich.
Allerdings nicht ist die Wahrscheinlichkeit nicht 5o/5o, sondern ca. 47 %, da beide Farben verlieren, wenn die 0 kommt.

Fehler 3: Auf Optimismus setzen

Man tendiert dazu, dass man positive Ereignisse über bewertet und negative Ereignisse herunterspielt. Es kommt nicht von ungefähr, dass man oft hört, dass Menschen, die in kurzer Zeit viel Geld verdient (gewonnen) haben, anschließend tiefer gefallen sind als vor dem Gewinn. Tipp: lieber pessimistisch und auf lange Sicht erfolgreich, als einmal Millionär und dann wieder
arm.

Fehler 4: Glücksfälle als Regelfälle betrachten

Wenn man in einer Situation Glück hatte, bei der die Wahrscheinlichkeit gering war, neigt man dazu diese “Erfahrung” als Regel zu definieren.
Vergangenheit und Gegenwart existieren nur zwischen zwei Mischungen.
Karten sind nicht miteinander verbunden.

Fehler 5: HIGH-ROLLER sein wollen

Je mehr man gewinnt, desto mehr will man setzen um noch mehr zu gewinnen. Dabei spielt man schnell über seinen Möglichkeiten und erhöht das Risiko eines Total-Verlustes.

Fehler 6: An Glückssträhnen erinnern und Pechsträhnen ignorieren

Man empfindet negative Situationen extremer als sie eigentlich sind. Vor allem Pechsträhnen treten bei einem selbst scheinbar öfter und härter auf, als bei anderen Menschen.
Man erinnert sich an große Gewinne und Verluste ewig. Dabei hat man dazwischen viele Spiele, bei denen man wenig aber stetig Gewinn machen kann.

Fehler 7: Überbewertung von Können

Die Gefahr ist, dass man bei einer Glückssträhne überheblich wird und erwartet, dass man immer soviel gewinnt. Das kann sich ganz schnell ändern. Spieler mit Selbstüberschätzung neigen dazu Verluste wieder rein holen zu wollen und verspielen dann noch mehr oder alles. Tipp: STOP-LIMIT setzen. Wenn man gewinnt – schön! Wenn man dann aber anfängt zu verlieren -AUFHÖREN.

Fehler 8: Auf eigene Erfahrung setzen
Eigene Erfahrungen basieren meist auf wenigen gespielten Händen. Selbst l000 Hände geben kein genaues Bild der Wahrscheinlichkeiten wieder. Experten wie Edward Thorpe oder Julian Braun haben Millionen von Hände simuliert und ausgewertet und daraus die Basic Strategy entwickelt. Diesen sehr schlauen Köpfen sollte man trauen. Doch gesunde Skepsis ist natürlich angebracht.

Fehler 9: Ungewöhnlich und unwahrscheinlich verwechseln
Es ist bei einem Spiel mit vier oder mehr Decks zwar ungewöhnlich aber nicht unwahrscheinlich, dass der Dealer fünf Blackjacks in Folge bekommt.
Genauso wenig ist es unwahrscheinlich, dass man selbst fünfmal in Folge mit 16 gegen eine Facekarte des Dealers gewinnt.
Man sollte aus ungewöhnlichen Vorfällen also nicht auf die Wahrscheinlichkeit schließen.

Fehler 10: An Glück glauben

Glück ist eine Ausrede für Leute, die zu faul sind zu lernen, wie man gewinnt. Natürlich ist Blackjack ein Glücksspiel. Ohne Glück wird man dabei selten gewinnen. Allerdings spielt Glück auf lange Sicht eine geringe Rolle. Zumindest nicht, wenn man sich strikt an die Basic Strategy hält. Durch Kartenzählen sowie vielen weiteren Tipps & Tricks hilft man seinem Glück auf die Sprünge.